Die Geburtsstunde der Freiwillige Feuerwehr Neukirchen am 26. Januar 1873

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

An diesem Tag -es wird ein Sonntagnachmittag gewesen sein- fanden sich in einem der beiden Gasthäuser (Unterer oder Oberer Wirt, geht aus der Gründungsurkunde nicht hervor) 12 wehrfähige und beherzte Männer der Gemeinde Neukirchen, einschließlich des Bürgermeisters Mändl, von dem sehr wahrscheinlich die Gründung forciert und initiiert worden war, zusammen. Im Sinne der Aufrufe des königlichen Bezirksamtes Burglengenfeld wurde zur Verbesserung des Feuerlöschwesens im Gemeindebereich und zum Schutze von Hab und Gut des Nächsten, die 12. freiwillige Feuerwehr ins Leben gerufen.

 

Die Namen der Gründungsmitglieder sind dank der noch erhalten gebliebenen Stammliste aus jener Zeit bekannt:

"Das erste Blatt sei jenen 12 wackeren Männern gewidmet, die am 26. Januar 1873 die freiwillige Feuerwehr Neukirchen gegründet."

 

Bemerkenswert ist, dass dieser der erste bürgerliche Verein der Gemeinde war.

 

In Jahre 1873 gründeten neben Neukirchen auch noch  Bubach a.d. Naab, Ettmannsdorf, Fronberg, Gögglbach, Haselbach, Katzdorf, Meßnerskreith, Naabeck, Pirkensee, Pottenstetten und Traidendorf.


Bereits 1871, also zwei Jahre zuvor, wurde an die Gemeinde vom königlichen Bezirksamt Burglengenfeld eine zweirädrige Saug- und Druckspritze ausgeliefert und ins ebenfalls bereitgestellte "Spritzenhäusl" beim "Oberen Wirt" (Gasthaus Grabinger oder Amann) untergebracht.

 

Auf Gemeindebeschluss errichtete man im Sommer 1910 ein neues Requisitenhaus auf der Ödung unterhalb des Kager'schen Anwesens.

Im selbigen Jahr beschaffte man eine neue Fahne. Zitat: "Allein die Anschaffung einer Fahne ist nicht möglich, wenn nich die Kosten durch freiwillige "Geschenke und Liebesdaben" seitens der Gönner unserer Feuerwehr aufgebracht werden." Zu diesem Zeitpunkt zählte die Wehr 38 Mitglieder.

 

Am 28.November 1931 berichtete das Schwandorfer Tagblatt: "Am vergangenen Sonntag übernahm die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen anlässlich einer besonderen Übung ihre neue Motorspritze."

 

1952 kam eine TS 6/6 hinzu, die 1963 in einen Tragkraftspritzenanhänger verladen wurde. Vier Jahre später, im Mai 1967 erhielt das neue Feuerwehrhaus (aus Stein) den kirchlichen Segen durch Pfarrer Aumeier.

 

Im Zusammenhang mit dem 100jährigen Gründungsfest im Juli 1973 weihte man eine neue Fahne ein. Zeitgleich wurden etliche Mitglieder für langjährige treue Dienste geehrt.


1977 übernahm die Wehr durch Verhandlungen des Kommandanten (Georg Schießl) ein gebrauchtes TSF (Ford Transit) von der FFW Fischbach.


"Investition für die Feuerwehr überaus lohnend" - Am Samstag, den 04. Juli 1987, übergab Oberbürgermeister Hans Kraus den Schlüssel des neuen Feuerwehrautos (VW LT) an den damaligen Kommandanten (Georg Schießl), kirchlichen Segen spendete Pfarrer Josef Bauer.

 

1998 beging man das 125jährige Jubiläum mit einem dreitägigen Fest. Unter dem Motto: "Eine Feuerwehr mit langer Geschichte" bebte der Annaberg an diesen Tagen.

 

Im Jahr 2001 weihte die Gemeinde das neu errichtete Feuerwehrhaus an der "Alte Kreisstraße" ein. In zahlreichen Helferstunden entstand ein Requisitenhaus mit Fahrzeughalle, Sanitärbereich und Stüberl nach aktuellem Stand der Technik.